Während der deutschen Besatzung (von 1942 bis 1944) war der ehemalige Bahnhof von Hollerich Ausgangspunkt zahlreicher zwangsrekrutierter Jugendlicher und von 4000 Menschen, die aus politischen Gründen in die östlichen Teile Deutschlands "zwangsumgesiedelt" wurden und dabei ihr gesamtes Hab und Gut in Luxemburg verloren.

Im Inneren des Gebäudes wurde in den 1990er Jahren eine Ausstellung eingerichtet, die vor allem das Schicksal der zur Wehrmacht zwangsrekrutierten jungen Männer und der 1.300 Familien zeigt, die nach Ostdeutschland zwangsumgesiedelt wurden. Sie enthält auch einige Informationen über die Deportation der Juden aus Luxemburg. 

Am 31. August 1942 führte Gauleiter Gustav Simon die Wehrpflicht für junge Männer der Jahrgänge 1920 bis 1924 (später bis 1927) ein. In den folgenden Monaten sollten etwa 10.200 junge Männer eingezogen werden, und der erste Zug, der sie in die deutschen Kasernen brachte, verließ Luxemburg (Hauptbahnhof) am 18. Oktober 1942. Da die Abfahrt des ersten Zuges eine Gelegenheit für neue Proteste bot, beschlossen die Deutschen, die Züge vom Bahnhof Hollerich abfahren zu lassen oder Züge aus dem Norden des Landes direkt nach Deutschland zu leiten.
 


Kultur Infos

  • Geschichte

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten können sich ändern. Bitte überprüfen Sie sie zur Sicherheit vor Ihrem Besuch.
Mittwoch24.04.2024 : 13:00 - 16:30
Donnerstag25.04.2024 : 13:00 - 16:30
Freitag26.04.2024 : 13:00 - 16:30
SamstagGeschlossen
SonntagGeschlossen
MontagGeschlossen
Dienstag30.04.2024 : 13:00 - 16:30

Dienstag bis Freitag, von 13:00 bis 16:30 Uhr und nach Vereinbarung.
An den Wochenenden und an Feiertagen geschlossen.

Bitte stellen Sie sicher, dass Ihre Cookies aktiviert sind, falls Sie diesen Inhalt nicht sehen können.

Kontakt

Adresse: Museum-Memorial of Deportation
3a, Rue de la Déportation
L-1415 Luxembourg City
Auf Karte anzeigen

Ähnliche Sehenswürdigkeiten

© Renata Lusso
gratis
mit derLuxembourgCard
Nationalmuseum für Naturgeschichte
„natur musée“: Nationales Museum für Naturgeschichte
Mehr erfahren
© BCEE
Bank Museum Luxemburg
Entdecken Sie die 160-jährige Geschichte vom Finanzplatz Luxemburg und Spuerkeess.
Mehr erfahren
Straßenbahn- und Busmuseum
Das Straßenbahn- und Busmuseum gibt Aufschluss über die Geschichte der öffentlichen Transportbetrieben der Stadt Luxemburg.
Mehr erfahren
© Gauvin Lapetoule
gratis
mit derLuxembourgCard
Villa Vauban – Kunstmuseum der Stadt Luxemburg
Villa Vauban – Kunstmuseum der Stadt Luxemburg
Mehr erfahren
© Tom Lucas
gratis
mit derLuxembourgCard
Nationalmuseum für Archeologie, Geschichte und Kunst
Nationalmuseum für Archeologie, Geschichte und Kunst
Mehr erfahren
© Thomas Linkel
gratis
mit derLuxembourgCard
Mudam Luxembourg – Musée d'Art Moderne Grand-Duc Jean
Mudam - Museum für moderne Kunst
Mehr erfahren
© BCEE
Galerie für zeitgenössische Kunst „Am Tunnel“
Der unterirdische Treffpunkt für Kunstliebhaber
Mehr erfahren
© Lynn Theisen
Casino Luxembourg - Forum d'art contemporain
Casino Luxemburg: jenseits des Mainstreams
Mehr erfahren
© Renata Lusso
gratis
mit derLuxembourgCard
Lëtzebuerg City Museum
Lëtzebuerg City Museum: lebendige Stadtgeschichte
Mehr erfahren