Panorama-Aufzug Luxemburg-Stadt
© Thomas Linkel

Reiseziel Luxemburg

Kleines Land, große Vielfalt

Luxemburg lockt Besucher mit Abwechslung und Vielfalt. Die multikulturelle, moderne Hauptstadt mit ihrer tausendjährigen Geschichte, fünf touristische Regionen mit ihren jeweils ganz speziellen Reizen und nicht zuletzt vier Nominierungen auf der Welterbe-Liste der UNESCO sind nur Eckpunkte. Das Großherzogtum hat auf einer Fläche von 2.586 km2 viel zu bieten. Zertifizierte Qualitäts-Wanderwege und spannenden Mountainbike-Strecken machen das Land auch und gerade für Naturliebhaber sehr attraktiv.

Trotz atemberaubend schneller Modernisierungen in den vergangenen Jahrzehnten ist die Hauptstadt Luxemburg stets eine Metropole im menschlichen Maßstab geblieben. Obwohl sie nur knapp 125.000 Einwohner zählt, tummeln sich in der in der Stadt Menschen aus über 170 verschiedenen Nationen, die das Zusammenleben in der grünen, mehr als tausendjährigen Festungsstadt zu schätzen wissen.

Die historische Altstadt ist geprägt durch die markante Topographie zwischen Ober- und Unterstadt. Sie befindet sich in unmittelbarer Nähe zum groβherzoglichen Palais und gehört mit ihren beeindruckenden Festungsanlagen sowie den einzigartigen unterirdischen Kasematten zum Weltkulturerbe der UNESCO. Das Europaviertel zeichnet sich indes durch seine herausragenden zeitgenössischen Bauten aus, darunter die vielgelobte Philharmonie und das von I.M. Pei erbaute Museum für zeitgenössische Kunst Mudam. Die Stadt lässt sich am besten auf einem der verschiedenen Rundgänge erkunden.

Land der Kontraste

Aufgrund der geologischen Gegebenheiten findet man im Großherzogtum eine Vielfalt an unterschiedlichen Landschaften auf kleinem Raum: waldreiche Schluchten in den Luxemburger Ardennen, bizarre Felslandschaften in der Region Müllerthal – Kleine Luxemburger Schweiz, idyllische Weinberge an der Luxemburger Mosel, verwunschene Wiesenlandschaften im Guttland im Westen und ehemalige Tagebaulandschaften im früheren Eisenerzabbaugebiet im Süden des Landes, auch Land der Roten Erde oder Minett genannt.

In altem Glanz erstrahlen die restaurierten Schlösser und Burgen. Wenn man sie besucht, kann man gleichzeitig Kulturerbe und bildschöne Landschaften besichtigen. Im Norden liegt die Burg Vianden, eine der meistgeschätzten historischen Befestigungsanlagen. Die Schlösser von Beaufort in der Region Müllerthal, das Schloss Clervaux mit der zum UNESCO-Weltkulturerbe zählenden Ausstellung „The Family of Man“ sowie die herrschaftlichen Anlagen im „Tal der sieben Schlösser“ im Guttland sind nur einige Zeugnisse der wechselhaften und interessanten Geschichte Luxemburgs.

Luxemburg Stadt
© CP Creatives

Aktiv in der Natur

Das Großherzogtum hat eines der dichtesten zertifizierten Wanderweg-Netze Europas. Die Strecken liegen in atemberaubenden Landschaften mit Tälern, Wäldern, Felsen, Flüssen und Wasserfällen.

Der mit dem Label „Leading Quality Trails – Best of Europe” ausgezeichnete 112 km lange Mullerthal Trail ist der Leitwanderweg der Region Müllerthal – Kleine Luxemburger Schweiz. Über drei Wegschlaufen führt er durch bizarre Felsformationen vorbei an Burgen und Schlössern und ermöglicht grandiose Panoramaausblicke. Zahlreiche Beherbergungsbetriebe bieten „Wandern ohne Gepäck“ und weitere Angebote speziell für Wanderer an. Komfortable Randnotiz: Der öffentliche Transport ist im Großherzogtum kostenlos. Man kann also jederzeit gratis den Bus oder Zug nehmen, wenn man auf dem Trail mal „schlappmacht“.

Mullerthal Trail
© CP Creatives

Durch die Luxemburger Ardennen ziehen sich nationale Wanderwege, z. B. um den Obersauerstausee und durch die beiden Naturparks Our und Obersauer. Als grenzüberschreitender Wanderweg startet der Escapardenne Eislek Trail im luxemburgischen Kautenbach und endet im belgischen La Roche-en-Ardenne. Dieser 106 km lange Weg sowie der 53 km lange Escapardenne Lee Trail gehören ebenfalls zu den „Leading Quality Trails – Best of Europe“.

An der Mosel geht es für Wanderer durch die Weinberge, z. B. mit einem Zwischenstopp bei einem der zahlreichen Winzer oder einer Bootsfahrt auf der Mosel. Die „Traumschleifen“ rund um die Moselstädtchen Schengen und Ahn verbinden wunderschöne Ausblicke über Weinberge und Moseltal mit einer paradiesischen Streckenführung durch hochwertige Naturschutzgebiete und mit Einkehrmöglichkeiten bei renommierten Gastronomiebetrieben.

Im Süden bilden die ehemaligen Tagebaugebiete mit buchstäblich roter Erde eine eindrucksvolle Wanderkulisse. Der „Giele Botter“ im Naturschutzgebiet „Prënzebierg” bietet Hobby-Geologen gute Möglichkeiten, Fossilien zu finden. Und das größte Naturschutzgebiet Luxemburgs „Haard“ lädt Besucher dazu ein, den spannenden Prozess des Werdens und Vergehens im Naturwaldreservat selber zu beobachten. Ein besonders idyllischer Wanderweg führt im Westen des Landes, dem Guttland, durch das „Tal der sieben Schlösser“.

In the south, the former mines, with their literally red earth, form a spectacular hiking corridor. The Prënzbierg - Giele Botter Nature Reserve gives hobby geologists a good chance of finding some fossils. And the Haard, Luxembourg’s largest nature reserve, invites visitors to view the fascinating growth and decay process in the natural forest reserve. A particularly idyllic hiking trail leads through the west of the country, the Guttland region, along the Valley of the Seven Castles.

Paradies für Fahrradurlauber

Luxemburg hat über 600 km Radwege und zusätzlich 700 Kilometer Mountainbike-Strecken. Ob auf den Lieblingsstrecken der Rennradprofis, auf ausgewiesenen Mountainbike-Pisten oder gemütlich über alte Eisenbahntrassen, durch stillgelegte Tunnel und entlang der Flüsse, die fünf Ferienregionen lassen sich auch mit dem Fahrrad naturnah und authentisch erleben.