Nommern

Beschreibung

Ländliche Ortschaft, eingebettet in einer leicht hügeligen Landschaft mit zahlreichen Quellen und Bäumen, deren Obst das Brennen feinster Schnäpse ermöglicht. An einem malerischen Fleck bei Aechelbour befindet sich ein prähistorischer, pilzförmiger Fels (bekannt als der "Champignon"). Die zuletzt durchgeführten Ausgrabungen fanden im August 2002 statt. Nommern soll auf Keltisch "Ortschaft in der Nähe des Wassers" bedeuten. Die zahlreichen, mit Felskämmen versehenen Wälder (Nommerlayen), eine Kapelle (Lourdeskapelle, 1788) und alte Kreuze laden zu Wanderungen ein. Zwei Aussichtspunkte, der "Kneibrecher" und der Fleck in der Nähe des "Champignon" erlauben es, das große Tal zu bewundern. Der "Europa-Camping Nommerlayen" bietet Freibad und "Wellnesscenter". Cruchten liegt im Tal der Alzette. Unter Denkmalschutz stehende Häuser, schöne, abseits liegende Bauernhöfe, die 1661 errichtete Pest-Kapelle und die alten Kreuze zeugen von einer geschichtsträchtigen Kultur. Ein Fahrradweg führt entlang der Alzette. Der ländliche Tourismus zieht Familien mit Kindern an.
Schrondweiler ist gekennzeichnet durch eine neoromanische Kirche (1910). Pétanque-Platz. Im kleinen Dorf Glabach gibt es eine 1686 erbaute und 1986 vollständig restaurierte Kapelle. Radwanderweg.

www.nommern.lu


Adresse