© Alfonso Salgueiro

Orte der Erinnerung

Fenster in die Vergangenheit

Orte der Erinnerung, das ist erlebbare Erinnerungs-Kultur. Und die gibt es in Luxemburg in ganz unterschiedlichen Bereichen.

Da sind die Stätten der Erinnerung an die beiden Weltkriege. Mahnmale, Grenzbefestigungen, Erinnerungswege, aber natürlich auch Museen. Das umfangreiche Erbe und die Relikte dieser Präsenz wird man in den Städten und Landschaften des Großherzogtums noch lange Zeit sehen können. An die Befreiung Europas am Ende des 2. Weltkrieges erinnert zudem das Projekt LRE (Liberation Route Europe) Hiking Trail Luxembourg. Auf den Spuren der alliierten Truppen von damals vernetzt es Erinnerungsorte in Luxemburg und über die Grenzen hinweg.

Nach den unruhigen Kriegszeiten wurden in Luxemburg die Grundsteine für das moderne Europa von heute gelegt: das klare Bekenntnis zu europäischen Werten und zu offenen Grenzen. Das entsprechende Abkommen wurde 1985 in dem kleinen Winzerdorf Schengen unterzeichnet. Genauer gesagt auf der Mosel im Dreiländereck Luxemburg-Deutschland-Frankreich auf dem Schiff „Princesse Marie-Astrid“. Bis heute garantiert das Schengener Abkommen Reisefreiheit in Europa. Das Europäische Museum Schengen erzählt seine Geschichte. Derzeit wird zudem das historische Schiff von damals in eine Ausstellungsfläche zum Thema Europa umgebaut.

Erinnerungskultur gibt es aber auch abseits der Politik. Die Industrielle Revolution hat auch in Luxemburg sichtbare Spuren hinterlassen – besonders im Bergbaugebiet des Südens, Wiege der luxemburgischen Stahlindustrie und Ursprung von Aufschwung und Wohlstand Luxemburgs. Der Name „Minett“ erinnert an das Eisenerz im Boden und zugleich an die Minen, die ins Land gegraben wurden. Gruben, Hochöfen und verlassene Fabriken, erlebbar auf dem Minett Trail, erzählen von einer geschäftigen Vergangenheit. Im Norden des Landes kann man unter anderem das Schiefermuseum, aber auch eine Tuchfabrik besuchen. Auch hier bleibt die Industrie-Vergangenheit lebendig.

Was bleibt, ist Hoffnung

Transforming Experiences: Gedenken auf Reisen

Betrachten, verstehen, Hoffnung schöpfen: Das kann eine intensive Erfahrung sein. Zum Beispiel für eine Deutsche, die sich dazu entschließt, an einem Tag mehrere Erinnerungsstätten des Zweiten Weltkriegs zu besuchen. Was bewegt das in einem? Es ist wertvoll, sich dem zu stellen und an den Schauplätzen in Luxemburg seine eigene Erfahrung zu machen. Ein persönliches Bild vom Krieg.

Story lesen
© Alfonso Salgueiro
© Alfonso Salgueiro

Erinnerungsorte in Luxemburg

70 Treffer
für Ihre Suche nach
Filter Schließen
Filter

Reiseziele

Reiseziele

Kategorie

Kategorie

LuxembourgCard

LuxembourgCard

Barrierefrei

Barrierefrei
weniger
mehr
70 Treffer
  • © Romain Girtgen
    FerroForum
    Das Stahlhandwerk-Knowhow im Mittelpunkt
    Mehr erfahren
  • © Jean Reitz
    Regionales Museum der Zwangsrekrutierten
    Dieses regionale Museum thematisiert die komplexe Geschichte der Zwangsrekrutierung während der NS-Besatzungszeit in Luxemburg schwerpunktmäßig und liefert einen ergreifenden Einblick in das leidvolle Schicksal der Düdelinger Bevölkerung während des Krieges.
    Mehr erfahren
  • © Visit Éislek
    Bunker Kaundorf
    Dieser Bunker aus dem 2. Weltkrieg, in dem desertierte Zwangsrekrutierte sich bis zur Befreiung versteckten, ist über einen ca. 1 km-langen Fußweg zu erreichen. Der Spaziergang lohnt sich allemal, da Wanderer in der Nähe des Bunkers durch eine beeindruckende Aussicht über den Obersauer-Stausee belohnt werden.
    Mehr erfahren
  • Naturschutzgebiet „Brucherbierg - Lallengerbierg”
    Ein einzigartiger Spaziergang zwischen Schmetterlingen und Orchideen
    Mehr erfahren
  • © Visit Éislek
    Museum der Ardennenschlacht Wiltz
    Entdecken Sie im interaktiven Museum in Wiltz die bewegende Geschichte der "Märtyrerstadt" während der Ardennenoffensive. Erleben Sie die Geschichte hautnah im schönen Schloss Wiltz.
    Mehr erfahren
  • © Pulsa Pictures
    Minett Park Fond-de-Gras
    Minett Park Fond-de-Gras: Dampfzug und Bergarbeiter-Flair
    Mehr erfahren
  • © Visit Éislek
    Kloster Fünfbrunnen
    Die kleine Ortschaft Cinqfontaines (Fünfbrunnen) unweit von Troisvierges birgt ein ehemaliges Kloster, welches zu Beginn des 20. Jahrhundert erbaut wurde. Im Jahr 1941 wurde es von den Nazis beschlagnahmt, die es als Ghetto für luxemburgische Juden nutzten.
    Mehr erfahren
  • © Visit Luxembourg
    Thematische Wege
    Wanderweg Minettswee
    Distanz: 10,06 km
    Dauer: 2:55 h
    Schwierigkeitsgrad: leicht
    Mehr erfahren
  • © Commune de Steinfort
    Empfangszentrum Mirador
    Empfangszentrum Mirador
    Mehr erfahren
  • © Alfonso Salgueiro
    Lancaster Memorial Weiswampach
    Das Lancaster Memorial gedenkt vierzehn jungen Männern, deren Lancaster-Bomber während des Zweiten Weltkriegs bei Weiswampach abstürzten.
    Mehr erfahren

LuxembourgCard


  • Ermäßigungen von bis zu -30%
  • Kostenloser Zugang zu mehr als 90 Attraktionen