Eischen-Gaichel

Beschreibung

Eischen (1.750 Einw.) liegt am Eingang des Tals der Sieben Schlösser (Eischtal) und bildet mit Hobscheid (1.250 Einw.), Kreuzerbuch und Gaichel die Gemeinde Hobscheid. Dieser Weiler, mitten in den Wäldern, mit seiner fabelhaft beleuchteten Kirche, liegt in einer ruhigen Gegend, weit entfernt vom geschäftigen Treiben.

Eischen

Spaziergänge nach Clairefontaine (Ruhestätte von Gräfin Ermesinde 1186-1247), Rentert (Kapelle 1671), Gaichel und Kreuzerbach, teilweise an der alten Eisenbahn Attert entlang, welche zum Radweg umgebaut wurde. Touristischer Rundweg.

www.hobscheid.lu

DAS "TAL DER SIEBEN SCHLÖSSER"

Die meisten ehemaligen Adelsresidenzen wie die trutzige Burg Hollenfels oder das barocke Schloss Ansemburg mit seinem französischen Garten und der mythologischen Allee lassen den Glanz vergangener Zeiten leicht erahnen. Andere, etwa die Schlossruine in Koerich, prägen durch ihre unverwechselbare Silhouette das malerische Ortsbild. Berühmte Persönlichkeiten wie die Grafentochter Yolanda von Vianden, der französiche Schriftsteller Victor Hugo oder die belgische Dichterin Amélie Picard schätzten die Idylle des Eischtals.

Das Eischtal war einst ein florierender Standort der Stahlproduktion, lange bevor im Land der Roten Erde die Hochöfen qualmten. Heute hat die Natur diese verlassenen Hüttengelände zurückerobert.Wer jedoch genauer hinschaut entdeckt noch Spuren aus jener Zeit, etwa die zahlreichen Höhlen in welchen ganze Kohlerfamilien lebten. An den Flussufern ist die Vegetation zum Teil sehr ursprünglich, fast urwaldähnlich. Heutzutage gehören das Eisch- und das Mamertal zur größten Naturschutzzone Luxemburgs.Der nationale Wanderweg durch das Tal der Sieben Schlösser führt auf 37 Kilometern durch das verschlungene Eischtal, vorbei an bedeutenden Kulturschätzen. Abseits der Hauptverkehrsadern ist die Gegend mit ihren ruhigen Landstraßen und Waldwegen nicht nur ein Revier für Wanderer, sondern auch für Radfahrer.

Mehr als 200 Kilometer lange Wander- und Radstrecken stehen dem aktiven Besucher zur Verfügung.Wer die Region näher kennenlernen möchte, sollte eine mehrtägige Tour einplanen und in einem der kleinen, individuell geführten Hotels, auf einem der Campingplätze oder in der Jugendherberge in Hollenfels einkehren. Geführte Wanderungen und Informationen über das "Tal der Sieben Schlösser" gibt es unter www.septchateaux.lu.


Adresse


Fotogalerie