Dourone 2021
© Ville d’Ettelbruck

ETTELBROOKLYN - Street Art in Ettelbruck

Wo? 5, rue Abbé Muller, L-9065 Ettelbruck

Streetart bringt Leben und Inspiration in unsere Städte. Diese Kunstbewegung, die der breiten Öffentlichkeit vor allem in der Form von Graffitis bekannt ist, umfasst alle im öffentlichen Raum geschaffenen Kunstwerke. Ihre Vergänglichkeit ist eine ihrer wichtigsten Eigenschaften.

Die kreative Stadt im Norden Luxemburgs

Ettelbrück engagierte sich im Jahr 2017 stark, als Mantra, ein junger autodidaktischer Maler der französischen Graffiti-Szene im Rahmen des Projekts Kufas Urban Art das erste Fresko in Ettelbruck schuf. Es zollt der Natur und den Helden seiner Kindheit, den Schmetterlingen, Tribut.
Alex McKell, die in England aufwuchs, malte 2018 einen geometrischen Wal neben der Kirche. Ihr Wandgemälde ist eine tägliche Erinnerung an die Lebewesen im Ozean, mit denen wir unseren Planeten teilen. Ihr Kunstwerk ist von der Idee eines „Clean Ocean“, eines Ozeans ohne Plastik, getragen.
Im Jahr 2019 entwarf der luxemburgische Illustrator Alain Welter die Fassade des General Patton Memorial Museum neu und Sandra Biewers, eine junge Künstlerin und Tattoo-Spezialistin, schuf an der Place Marie-Adélaïde ihr bislang größtes Werk.
Vidam, ein Berliner Illustrator und Designer, sprühte im Jahr 2020 im Stil der Comicfilme der 1980er Jahre ein Schüler-Eichhörnchen an eine Fassade. Dieses Werk ist beim Denkmal „Äschenhiwwel“ zu sehen.
Anfang 2021 bemalten Fabio Lopez Gonzalo, alias Dourone, und Élodie Arshak, alias Elodieloll, die Seitenwand des Café Suprême neben der Kirche und dem Fremdenverkehrsbüro. Dieses Werk, NYA 00:00’02, gehört zu der Kollektion ‘Space-Time’ und stellt zweimal das Model Nya im Abstand von 2 Sekunden dar. Dourone lässt uns damit über den Begriff von Zeit und Geschwindigkeit im 21. Jahrhundert reflektieren. Dazu verwendet er Bezugspunkte wie Pixel, um die Bewegung aufzulösen und mit dieser abstrakten Auflösung zum Nachdenken über das heutige Leben anzuregen.

open-air gallery

Das Ettelbruck City Tourist Office will einen Rahmen schaffen, in dem sich junge Leute engagieren und verschiedene Kunstrichtungen entdecken, und ihnen neue Perspektiven eröffnen. All dies zielt darauf ab, Ettelbrück als Stadt der Streetart im Norden des Landes zu etablieren.
Im August 2021 erschuf SUMO, der bekannteste Vertreter der luxemburgischen Graffiti-Szene und Eigentümer von Gallery1:1, die größte Open-Air-Galerie Luxemburgs, zusammen mit 14 bekannten Streetart-Künstlern aus Luxemburg, Deutschland, Frankreich, Portugal, Italien und den Niederlanden:
Alëxone, Bo130, Collin van der Sluijs, Cone The Weird, LOOK the Weird, The Caver, Daan Botlek, Dave The Chimp, Nicolas Barrome Forgues, Niark1, Microbo, Nilko, Spike, Stick und SUMO.
Innerhalb einer Woche verwandelten die 15 international bekannten Künstler mit ihren Kunstwerken auf den 2 Mauern und auf beiden Seiten der 7 Pfeiler der Deichbrücke den Eingang von Ettelbrück in eine Open-Air-Galerie. Alle 16 Wände ähneln den Kunstwerken, die die Künstler in Galerien ausstellen.

WARUM ‘Ettelbrooklyn’?

In den 2000er Jahren, auch als Nullerjahre bekannt, kreierten junge Gruppen der neuen Kunstwelle, R 'n' B, Rap, Break Dance und Hip Hop, die Namen Beverly Wiltz, Bereldangerous, DK City, Dudetown und Ettelbrooklyn, um ihren Stadtteil und ihre Stadt zu kennzeichnen, wie Wiltz, Bereldange, Diekirch, Dudelange und Ettelbruck.
Das Ettelbruck City Tourist Office erweckte Ettelbrooklyn als Namen für das erste Street-Art-Fest der Stadt zu neuem Leben. Gerade Brooklyn ist bekannt für seine Brücke und wurde zu einem angesagten Stadtteil New Yorks, der kreative Geister anzieht. Ettelbrück, das für die blaue Brücke bekannt ist, soll zur kreativsten Stadt im Norden Luxemburgs werden. Das Fest und die Streetart tragen dazu bei, Farben und Dynamik in die Stadt zu bringen.

HARIKO ETTELBRUCK

Hariko ist eine Mischung aus „HARIBO“ („Haribo macht Kinder froh, und Erwachsene ebenso“) und „Boun“ (von Bouneweg / Bonnevoie), das Gemüse (Bohne). In seinem Namen spiegelt sich der spielerische Charakter des Projekts wider, das dem Projekt „Gramsci Monument“ in der Bronx nachempfunden ist. Hariko wurde 2015 in einem ehemaligen Lagerhaus in Bonnevoie in der Stadt Luxemburg als Kunst- und Sozialprojekt gegründet, das kulturelle Aktivitäten anbieten und jungen Leuten neue Möglichkeiten eröffnen soll. Hariko wurde 2019 in Ettelbrück eröffnet und beherbergt 6 Künstlerateliers. Im Gegenzug bieten die Künstler kostenlos Workshops für junge Leute an. HARIKO ist heute Teil des Jugendprogramms des Luxemburger Roten Kreuzes.


Kultur Infos

  • Kunst
Café Kirch
Alex McKell 2018
Vidam 2020
Thomas Iser
Stick 2020
Mantra 2017
Hariko 2020
Patton 2019 - Alain Welter
Déborah Eiro
StreetArt Plan
CHdN 2021 - Raphael Gindt - Daniel Mac Lloyd
Alle Bilder anzeigen

Kontakt

Adresse: Ettelbruck City Tourist Office
5, rue Abbé Muller
9065 Ettelbruck
Auf Karte anzeigen
E-Mail:info@ecto.lu
Webseite:https://www.ettebruck.lu
Anreise planen

Ähnliche Sehenswürdigkeiten

Pixie Pixel Pass Cité de l'Image Clervaux

Wo? 11, Grand-Rue, L-9710 Clervaux

Pixie Pixel Pass

Pixie Pixel Pass

Mehr erfahren
Cité de l'Image Clervaux

Wo? 11, Grand-Rue, L-9706 Clervaux

Cité de l'Image Clervaux

Fotografie im öffentlichen Raum

Mehr erfahren