Ideen für einen Wochenend-Kurztrip

Luxemburgs Hauptstadt ist für einen Besuch mit Familie und Freunden ideal und gleichzeitig auch erschwinglich. Finden Sie heraus, welche Aktivitäten kostenfrei angeboten werden und genießen Sie Ihren inspirierenden Kurzaufenthalt in dieser einzigartigen Hauptstadt.

Die Stadt Luxemburg – kostenfreie Highlights, die man nicht verpassen sollte

Die Stadt Luxemburg ist ein Ort der Vielfalt und Gegensätze. Man bezeichnet sie auch oft als das grüne Herz Europas. Üppiges Grün lädt den Besucher zu Spaziergängen oder Fahrradtouren ein. Dank der angenehmen – überschaubaren – Größe der Stadt, eignet sie sich durchaus auch für einen Kurzaufenthalt oder Wochenend-Kurztrip.

Luxemburgs Hauptstadt ist eine ideale Destination und gleichzeitig erschwinglich, denn einige Aktivitäten werden kostenfrei angeboten.

Falls Sie das erste Mal in der Stadt sind, nehmen Sie sich einfach die Broschüre und begeben Sie sich auf eigene Faust auf den Stadtrundgang City Promenade. Sie werden an den wichtigsten geschichtlichen Bauten und Monumente vorbeikommen und feststellen, warum man die Stadt auch als das „Gibraltar des Nordens“ bezeichnet. Die beeindruckende Festungsanlage mit den Kasematten, die zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt, ist das Ergebnis der Arbeit führender Militäringenieure der Burgunder, Spaniens, Frankreichs, Österreichs und des Deutschen Bundes. Genießen Sie den Panoramablick von der Corniche, die man auch als den „schönsten Balkon Europas“ bezeichnet. Während der Stadtbesichtigung treffen Sie auf den beeindruckenden Großherzoglichen Palast und sehen sich den Cercle Cité , das berühmte Mahnmal der Gëlle Fra (Goldene Frau) auf der Place de la Constitution (Verfassungsplatz), die Kathedrale unserer lieben Frau und nicht zu vergessen den Bock Felsen an.

Die Corniche bietet Ihnen einen sagenhaften Blick auf die Abtei Neumünster und die Johanneskirche mit ihrem Renaissanceportal, der Orgel aus dem Jahr 1710 und ihrer faszinierenden Schwarzen Madonna. Beide Gotteshäuser sind einen Besuch wert!

Besonders unterhaltsam ist das Summer in the City Festival: Diese von Ende Juni bis Anfang September dauernde Veranstaltungsreihe sollte man nicht verpassen. Dann kommt man in den Genuss kostenfreier Konzerte, Märkte, Ausstellungen und Sportveranstaltungen in verschiedenen Teilen der Stadt.

”weekly

Wenn Sie Interesse am religiösen Erbe der Stadt haben, sollten Sie unbedingt die Quirinuskapelle besuchen. Die gotische Wallfahrtskirche wurde 1355 errichtet und zum Teil in den Fels gemeißelt. Die Michaelskirche, der älteste Sakralbau der Stadt, wurde im Laufe der Jahrhunderte mehrfach zerstört und wiederaufgebaut.

Wenn Sie die Adolph-Brücke überqueren, sehen Sie den imposanten Hauptsitz der „Banque et Caisse d’Épargne de l’État Luxembourg“. Das Gebäude bzw. die geräumige frühere Schalterhalle beherbergt das Bankmuseum, das von Montag bis Freitag geöffnet ist. In der Galerie für zeitgenössische Kunst „Am Tunnel“, in den unterirdischen Galerien des „Rousegärtchen“-Gebäudes, wird unter anderem eine Dauerausstellung von Edward Steichens Fotografien gezeigt. Auch sie ist Montag bis Freitag sowie am Sonntagnachmittag geöffnet. Das Post- und Fernmeldemuseum gegenüber dem Bahnhof zeigt die Geschichte des Luxemburger Post- und Fernmeldewesen und ist an allen Wochentagen geöffnet. Für Museen, die Teil der MuseumSmile sind, ist an einigen Tagen der Eintritt kostenlos. Probieren Sie es aus!

Das Europaviertel Kirchberg ist ein weiteres Quartier, wo Sie während Ihres Aufenthalts hingehen sollten. Es ist für seine moderne, futuristische Architektur berühmt. Das beste Beispiel hierfür ist das herausragende Gebäude der Philharmonie, ein von dem Architekten Christian de Portzamparc geschaffenes Konzerthaus. Direkt daneben befindet sich das MUDAM (Museum of Modern Art), teils ein wenig versteckt in der Befestigungsmauer. Der neue Teil ist eine Mischung aus einer klaren, modernen und gleichzeitig monumentalen Architektur – ein Werk von Ieoh Ming Pei. Es ist verbunden mit dem Museum „Dräi Eechelen“ mit einer Dachterrasse, die einen prachtvollen Blick auf die Umgebung bietet. Die Grünflache in Richtung Stadtzentrum eignet sich ideal für eine Rast oder ein Picknick mit Freunden. Der Rundgang „Architektur und Kunst im öffentlichen Raum – Kirchberg“ bietet Ihnen die Gelegenheit, sich einen Eindruck von allen Skulpturen, modernen Gebäuden und Kunstwerken in diesem einzigartigen Stadtteil zu verschaffen.

Wenn Sie in die Geschichte Luxemburgs während des Krieges eintauchen wollen, begeben sie sich einfach auf den Rundgang „Auf den Spuren des 2. Weltkriegs“. Sie erfahren, wie damals einige der heute noch existierenden Gebäude, beispielsweise das Rathaus, verwendet und aus welchem Anlass die verschiedenen Gedenktafeln und -stätten in der Stadt errichtet wurden. Der Rundgang dauert etwa eine Stunde.

Zwei weitere bedeutende Gedenkstätten sind der amerikanische und der deutsche Soldatenfriedhof außerhalb der Stadt. Auf dem Amerikanischen Soldatenfriedhof ruhen 5.070 amerikanische Soldaten, die während des 2. Weltkriegs fielen. Entsprechend seiner eigenen Verfügung befindet sich hier auch die letzte Ruhestätte von General George S. Patton. Auf dem Deutschen Soldatenfriedhof in Sandweiler haben 10.885 deutsche Soldaten, die während der Gefechte zwischen 1944 und 1945 ihr Leben verloren, ihre letzte Ruhe gefunden.
 

”weekly

Seite teilen

Luxembourg Card

Genießen Sie die freien Zugang zu mehr als 60 Museen und Sehenswürdigkeiten in Luxemburg.

Mehr anzeigen