Minett Park
Industrie-, Natur und Eisenbahnpark

Art : Industrie, Geschichte

 industrie und eisenbahnmuseum fond de gras innen
Zu Favoriten hinzufügen

Beschreibung

Man kann sich nur schwer vorstellen, dass das friedliche, grüne Tal, in dem der Fond-de-Gras liegt, beinahe hundert Jahre lang ein wichtiger Industriestandort war. Aber es ist wahr: von hier aus wurde das in den benachbarten Minen abgebaute Eisenerz mit dem Zug zu den Fabriken befördert, in denen es zu Stahl verarbeitet wurde.

Zugänglich mit dem romantischen "Train 1900" und seinen Dampfloks (Abfahrt vom Bahnsteig des „Train 1900“ neben dem CLF-Bahnhof in Pétange) oder mit dem Auto ab Niederkorn. Das Freiluftmuseum Fond-de-Gras kann jeder in seinem eigenen Rhythmus besichtigen. Informationstafeln informieren über die industriellen Aktivitäten, die hier ab dem Ende des 19. Jahrhunderts stattfanden. Auf dem Rundgang kann der Besucher verschiedene Gebäude besichtigen (während der Saison an Sonn- und Feiertagen). Das Lebensmittelgeschäft Binck mit seinen hohen Holzregalen versetzt den Besucher in eine andere Zeit. Die Paul-Würth-Elektrizitätszentrale ist mit ihrer bemerkenswerten Architektur (Stahl und Backstein) ein außergewöhnlicher Ausstellungsort. Und zum Schluss darf man es auf keinen Fall versäumen, von der schönen Terrasse des Lokals „Bei der Giedel“ zu profitieren, einer alten Bergarbeiterschenke mit einer ganz besonderen Atmosphäre.

Nur wenige Schritte vom Lokal entfernt liegt der Bahnsteig, von dem die Grubenbahn "Minièresbunn" abfährt. Sie bringt die Besucher bis ins Herz alter Minengänge (etwas Warmes zum Anziehen mitnehmen) und bis ins Dorf Lasauvage. In diesem alten Bergarbeiterdorf mit den typischen Häusern findet man zwei Museen. Das Eugène-Pesch-Museum präsentiert eine Sammlung von Fossilien, Mineralien und Bergmannswerkzeugen. Der "Espace Muséologique" ist der Geschichte des Dorfs und der Refraktäre gewidmet, die sich während des Zweiten Weltkriegs im Stollen "Hondsbësch" versteckten, um nicht die Unform des Feindes tragen zu müssen.

Der Fond-de-Gras ist auch für alle, die Spaziergänge in der Natur lieben, ausgesprochen interessant. Der ehemalige Tagebau "Giele Botter" ist heute ein Naturschutzgebiet, in dem sich Flora und Fauna wieder entwickeln. Mehrere Themenpfade (Ausschilderung und Erklärungstafeln) führen durch den ausschließlich zu Fuß zugänglichen „Giele Botter“. Ausgangspunkt ist der Parkplatz direkt vor dem Fond-de-Gras, wenn man aus der Richtung von Niederkorn kommt. Von hier aus kann man auch den "Tëtelbierg" erreichen. Auf diesem 50 Hektar großen Felssporn haben umfangreiche Ausgrabungsarbeiten archäologische Überreste zu Tage gefördert, die teilweise bis ins 1. Jh. v. Chr. zurückgehen.

© Claude Piscitelli

Nützliche Informationen

Leistungen

  • Behindertengerecht
  • geführte Tour
  • Cafeteria
  • Shop

Touren & Geführte Besichtigungen

Adresse

Fond-de-Gras
L-4576 Differdange
Tel.: +352 26 50 41 24
Fax: +352 26 50 41 41


Seite teilen